» Spielberichte 2019/2020 - TTC-Westheim.de

Tischtennis Club Westheim

Spielberichte 2019/2020

Herren, Bezirksklasse A Gr. 2
TTC Westheim – TSV Gaildorf 7:9

Der ungeschlagene Tabellenführer aus Gaildorf gastierte am Samstagabend an der Flurstraße. Die vergangenen Duelle gegen Gaildorf versprachen eine hitzige und aufgeladene Begegnung. Zu dem brauchte der TTC dringend Punkte! 23 Zuschauer trugen dankenswerter Weise zu einer fantastischen Atmosphäre bei!
Der TTC konnte am Samstag auf all seine Stammkräfte zurückgreifen. Neben Basti Amend spielte auch Andy Richter verletzt, zu dem ist Ecki Schmitt weiterhin angeschlagen.
Auf Grund seiner eigenen Verletzung musste der Skipper im Doppel wieder auf Doppel 2 mit Jens Buschke ausweichen. Taktisch fragwürdig, aber gesundheitlich nicht anders möglich.
So verlor das „neue“ Doppel 1 Mavromichalis/Ley leider auch erneut gegen ein Doppel 2, klar mit 0:3. Buschke/Amend siegten dann zwar wieder gegen ein starkes Doppel 1, aber das war dann schlussendlich zu wenig. Da das Doppel 3 um Schmitt/Richter im fünften Satz knapp verlor.
Nach der überraschenden Niederlage von Jens Buschke gegen die Nr. 2 Stieb und der erwarteten Niederlage von Niko Mavromichalis gegen Nr. 1 Rehmann war Gaildorf bereits mit 4:1 in Front.
Der weiterhin angeschlagene Basti Amend mühte sich nach Kräften, musste sich dann aber im fünften Satz zu 9 geschlagen geben. Holger Ley verlor danach gegen eine starke Gaildorfer Platte 3 Schuster klar. Klassischer Fehlstart, 1:6.
Doch dann schlug die Stunde des TTC. Vier Punkte in Folge sollten kommen. Zu erst punktete „Hinten“ doppelt. Ecki Schmitt und Andy Richter kämpften, beide nicht bei 100%, ihre Gegner nieder. Stark! Danach siegte Niko Mavromichalis gegen einen am heutigen Tag starken Stieb knapp und dann kam das Highlight: Jens Buschke siegt gegen Rehmann zum bereits dritten Mal in seiner Karriere. Wahnsinn! Die Halle kocht. Doch Gaildorf lässt sich nicht lumpen und erhöht wieder, aus 5:6 wird 5:7. Holger Ley muss sich erneut geschlagen geben. Basti Amend bringt danach leider nicht den Anschluss. Gegen Schuster verliert er wieder einmal, seit 2006 hat er ihn nicht mehr geschlagen. Doch diesmal war er so nah dran, 8:6 bereits vorne in Satz 5, bitter. Doch das zählt nichts: 5:8 für Gaildorf. Doch der TTC ist noch lange nicht tot. Ecki Schmitt und Andy Richter fighten erneut und machen 4 aus 4. 7:8 nur noch. Alles offen. Doch dann? Da war doch was mit den Doppeln…
Mavromichalis/Ley müssen sich leider deutlich Rehmann/Fruh geschlagen geben und Gaildorf siegt nach fast 4 Stunden 9:7. Bitter trifft es nicht, das wäre zu wenig…
Es punkteten:
Buschke/Amend 1, Buschke 1, Mavromichalis 1, Schmitt 2, Richter 2

Der TTC steht jetzt mit dem Rücken zu Wand. Bisher kam nur ein Sieg und ein Unentschieden. Mittlerweile befindet man sich auf einem Abstiegsplatz. Am kommenden Samstag um 18 Uhr in Neuenstein gegen den Meisterschaftsfavoriten Neuenstein III dürfte sich dies nicht ändern, oder doch?
Davor spielt der TTC im Pokal (da haben wir ja gute Erinnerungen) zu Hause am Freitag um 20 Uhr gegen den TSV Crailsheim in Runde 1. Schaut vorbei!

Herren, Bezirksklasse A Gr. 2
VfB Jagstheim – TTC Westheim 9:5
Am 27.10.2019 stand für die erste Herrenmannschaft das erste Sonntagsspiel der Saison an. In Jagstheim musste man erneut auf den verletzten Andy Richter verzichten sowie auf den verhinderten Ecki Schmitt. Durch die Ersatzstellung von Daniela und Sven Amend passierte somit historisches: Westheim trat mit 3x Amend an.
Fast hätte dies dann auch zu einem überraschenden Punktgewinn geführt, aber eben nur fast…
Der dank intensiver Behandlung leicht genesene Skipper Basti Amend spielte wieder – trotz viel Trainingsrückstand – ansprechender. Was an diesem Sonntag ein positives Ereignis war. Jagstheim musste auf ihre starke Nr. 2 verzichten, wodurch die Tür zum Punktgewinn für den TTC leicht geöffnet wurde. Doch schon zu Beginn fehlte bei den Doppeln das Quäntchen Glück welches man an diesen Tagen braucht um den „Lucky Punch“ zu landen.
Das Doppel 1 um Niko Mavromichalis und Holger Ley verlor, trotz spielerischer Überlegenheit, knapp in Satz 5. Das Doppel 3 um Dani und Sven Amend verlor knapp und mit viel Pech, nach starker Vorstellung, in Satz 4. Da war der überraschende Punkt von Jens Buschke und Basti Amend gegen das Doppel 1 leider nur „Anschluss halten“. Im vorderen Paarkreuz konnte dann Jagstheim auf seine Nr. 1 bauen, den stärksten Spieler der Bezirksklasse A Willsch. Dieser fügte Niko Mavromichalis seine erste Saisonniederlage zu. Jens Buschke konnte im Anschluss, trotz Fehlstart, den alten Abstand wieder herstellen. Holger Ley verlor ein von ihm dominiertes Spiel dann doch noch in Satz 5, Jagstheim erhöhte wieder auf 4:2. Basti Amend konnte danach, fast schmerzfrei, den alten Abstand wiederherstellen. Danach siegte Jagstheim doppelt. Gegen das Ehepaar Amend konnten die Nr. 5 und die Nr. 6 zwei Siege landen. Beide Spiele waren umkämpft und somit war es schade, dass es dann schon 3:6 stand. Jens Buschke unterlag danach klar Willsch, welcher all seine Klasse demonstrierte. Jagstheim führte nun 7:3 und Westheim brauchte nach dem bisherigen unglücklichen Spielverlauf fast ein Wunder. Dieses Wunder war greifbar. Niko Mavromichalis überrollte seinen Gegner mit 3:0 und auch Basti Amend hatte trotz viel Unsicherheit auf Grund Trainingsrückstand seine Möglichkeiten. Verlor letztlich aber mit 12:10, 11:9 und 11:9. Holger Ley gab nochmal Hoffnung auf ein Unentschieden durch sein glasklares 3:0, vor allem da Dani Amend gegen die Nr. 5 den Sieg auch auf dem Schläger hatte. Sie kämpfte nach Kräften in Satz 5, zeitgleich hatte ihr Mann Sven, nach starkem Tischtennis von ihm, allerdings leider schon verloren und die Niederlage war damit bereits besiegelt. Dani konnte sich dann selbst nicht belohnen und auch keine Ergebniskosmetik mehr betreiben, sie verlor 2:3 und der TTC somit 5:9!
Danke an dieser Stelle an Dani und Sven Amend welche am Sonntagmorgen eingesprungen sind!
Es punkteten: Buschke/Amend, B. 1, Buschke 1, Mavromichalis 1, Amend, B. 1, Ley 1.
Der TTC hat nun zwei Wochen Pause bevor es am 16.11.2019 an der Flurstraße gegen den Meisterschaftsfavoriten TSV Gaildorf geht. An diesem Samstagabend wird uns ein sehr heißes Spiel erwarten, da es mehrere Vorgeschichten gibt, welche die Stimmung schon vorher anheizen werden. Lasst uns zusammen die Rosengartenhalle zum Hexenkessel machen und mit etwas Glück wie vor 2 Jahren, einen Punkt mitnehmen!

Herren, Bezirksklasse A Gr. 2
VfB Jagstheim – TTC Westheim                                                                   9:5
Am 27.10.2019 stand für die erste Herrenmannschaft das erste Sonntagsspiel der Saison an. In Jagstheim musste man erneut auf den verletzten Andy Richter verzichten sowie auf den verhinderten Ecki Schmitt. Durch die Ersatzstellung von Daniela und Sven Amend passierte somit historisches: Westheim trat mit 3x Amend an. Fast hätte dies dann auch zu einem überraschenden Punktgewinn geführt, aber eben nur fast…
Der dank intensiver Behandlung leicht genesene Skipper Basti Amend spielte wieder – trotz viel Trainingsrückstand – ansprechender. Was an diesem Sonntag ein positives Ereignis war.
Jagstheim musste auf ihre starke Nr. 2 verzichten, wodurch die Tür zum Punktgewinn für den TTC leicht geöffnet wurde.
Doch schon zu Beginn fehlte bei den Doppeln das Quäntchen Glück welches man an diesen Tagen braucht um den „Lucky Punch“ zu landen. Das Doppel 1 um Niko Mavromichalis und Holger Ley verlor, trotz spielerischer Überlegenheit, knapp in Satz 5. Das Doppel 3 um Dani und Sven Amend verlor knapp und mit viel Pech, nach starker Vorstellung, in Satz 4. Da war der überraschende Punkt von Jens Buschke und Basti Amend gegen das Doppel 1 leider nur „Anschluss halten“.
Im vorderen Paarkreuz konnte dann Jagstheim auf seine Nr. 1 bauen, den stärksten Spieler der Bezirksklasse A Willsch. Dieser fügte Niko Mavromichalis seine erste Saisonniederlage zu. Jens Buschke konnte im Anschluss, trotz Fehlstart, den alten Abstand wieder herstellen. Holger Ley verlor ein von ihm dominiertes Spiel dann doch noch in Satz 5, Jagstheim erhöhte wieder auf 4:2. Basti Amend konnte danach, fast schmerzfrei, den alten Abstand wiederherstellen.
Danach siegte Jagstheim doppelt. Gegen das Ehepaar Amend konnten die Nr. 5 und die Nr. 6 zwei Siege landen. Beide Spiele waren umkämpft und somit war es schade, dass es dann schon 3:6 stand.
Jens Buschke unterlag danach klar Willsch, welcher all seine Klasse demonstrierte. Jagstheim führte nun 7:3 und Westheim brauchte nach dem bisherigen unglücklichen Spielverlauf fast ein Wunder.
Dieses Wunder war greifbar. Niko Mavromichalis überrollte seinen Gegner mit 3:0 und auch Basti Amend hatte trotz viel Unsicherheit auf Grund Trainingsrückstand seine Möglichkeiten. Verlor letztlich aber mit 12:10, 11:9 und 11:9. Holger Ley gab nochmal Hoffnung auf ein Unentschieden durch sein glasklares 3:0, vor allem da Dani Amend gegen die Nr. 5 den Sieg auch auf dem Schläger hatte. Sie kämpfte nach Kräften in Satz 5, zeitgleich hatte ihr Mann Sven, nach starkem Tischtennis von ihm, allerdings leider schon verloren und die Niederlage war damit bereits besiegelt. Dani konnte sich dann selbst nicht belohnen und auch keine Ergebniskosmetik mehr betreiben, sie verlor 2:3 und der TTC somit 5:9!
Danke an dieser Stelle an Dani und Sven Amend welche am Sonntagmorgen eingesprungen sind!
Es punkteten:
Buschke/Amend, B. 1, Buschke 1, Mavromichalis 1, Amend, B. 1, Ley 1
Der TTC hat nun zwei Wochen Pause bevor es am 16.11.2019 an der Flurstraße gegen den Meisterschaftsfavoriten TSV Gaildorf geht. An diesem Samstagabend wird uns ein sehr heißes Spiel erwarten, da es mehrere Vorgeschichten gibt, welche die Stimmung schon vorher anheizen werden.
Lasst uns zusammen die Rosengartenhalle zum Hexenkessel machen und mit etwas Glück wie vor 2 Jahren, einen Punkt mitnehmen!

Herren, Bezirksklasse A Gr. 2
TSV Michelbach/Bilz – TTC Westheim 9:4

Auch ins Derby gegen Michelbach ging es mit schlechten Vorzeichen. Der
bisher noch ungeschlagene Andy Richter fällt weiterhin verletzt aus, der
ebenfalls verletzte Skipper Basti Amend spielt zwar, aber weit weg von
seiner Form. Andy wurde zwar vom derzeit sehr formstarken Roland Abel stark vertreten – danke fürs aushelfen – wie das Endergebnis zeigt hätte aber am heutigen Abend noch mehr zusammenlaufen müssen.
In die Doppel ging man mit einer kleiner strategischen Änderung. Auf Grund der Verletzung von Basti Amend spielten Jens Buschke und Niko Mavromichalis Doppel 1. Sie siegten souverän 3:0. Im Doppel 2 trat dann Basti Amend mit dem ebenfalls angeschlagenen Ecki Schmitt an. Die Beiden hatten wenig Chance gegen das gegnerische Doppel 1. Das Doppel 3 um Holger Ley und Roland Abel sollte dann die Führung bringen, scheiterte jedoch in einem sehr engen Spiel am Doppel 3 der Hausherren.
Nachdem der bisher noch ungeschlagene und in Traumform agierende Niko Mavromichalis den Ausgleich brachte war es an Jens Buschke die Führung zu holen. In einem hochklassigen Match unterlag er jedoch mit 11:8 im 5. Satz Böhm aus Michelbach.
In der Mitte war dann erwartungsgemäß nichts zu holen. Holger Ley musste gegen den wohl stärksten „3er“ Holger Uhl antreten. Jeder Satz war knapp, am Ende stand jedoch ein 0:3. Basti Amend konnte wie erwartet nichts beisteuern und verlor ebenfalls 0:3.
Im hinteren Paarkreuz sollte dann die Wende kommen. Doch Michelbach
überraschte mit zwei Siegen gegen Ecki Schmitt und Roland Abel. Dies war
dann auch der Grundstein zum Sieg.
Zwar konnten Jens Buschke und Niko Mavromichalis mit zwei starken Siegen nochmal den Spielstand auf 4:7 anheben, doch kurz danach war Schluss. Basti Amend verlor erneut erwartet deutlich gegen Uhl. Holger Ley, welcher gegen seinen „Angstgegner“ Duske antreten musste konnte das Spiel zwar nochmal eng gestalten, aber die Wende nicht mehr herbeiführen.
Es punkteten:
Buschke/Mavromichalis 1, Buschke 1, Mavromichalis 2

Der TTC steht trotz der schwierigen Verletzungssituation derzeit noch gut
da. Mit 3:5 Punkten befindet man sich noch im Mittelfeld. Die nächsten
Wochen sind allerdings entscheidend.
Gerade das Spiel gegen Jagstheim am kommenden Sonntag um 10:00 Uhr in
Jagstheim könnte ein kleiner Fingerzeig werden…

Herren, Bezirksklasse A Gr. 2
TTC Westheim – TSG Öhringen II 5:9
Ohne die verletzten Stammkräfte Basti Amend und Andy Richter trat man am Freitagabend zu Hause gegen die TSG Öhringen II an. Die zweite Mannschaft aus Öhringen ist im Gegensatz zur dritten Mannschaft aus Öhringen Favorit auf die vorderen Plätze in dieser Spielkasse. Deshalb war der TTC in diesem Spiel klarer Außenseiter. Da jedoch bei Öhringen das vordere Paarkreuz fehlte fielen die Ausfälle von Basti Amend und Andy Richter nicht zu sehr ins Gewicht. Mit diesem Spielverlauf hatte dann aber trotzdem niemand gerechnet. Der TTC verkaufte sich weit über den Erwartungen und mit ein wenig mehr Glück wäre hier auch ein so genannter „Lucky Punch“ gelungen!!! Angeführt wurde der TTC an diesem Abend vom exzellent aufgelegten vorderen Paarkreuz um Jens Buschke und Niko Mavromichalis. Die beiden Spitzenspieler des TTC ließen ihren Gegner nur wenig Chance und steuerten 4 Punkte zum Gesamtergebnis bei. Zu dem konnte Routinier Ecki Schmitt seinen jungen Gegner im fünften Satz seines zweiten Spiels niederkämpfen. Das Doppel 1 und das Doppel 3 mussten sich erst tief in Satz 5 geschlagen geben, sowie beeindruckte eine bärenstarke Anita Noller mit einer sehr engen Niederlage gegen Läpple (hatte Amend und Richter in der letzten Rückrunde noch deutlich geschlagen). Wären diese drei Punkte gekommen, wäre mindestens ein Unentschieden rausgesprungen. Dies zeigt diese starke Leistung der TTC-Truppe an diesem Abend!

Wir bedanken uns bei den Ersatzspielern Anita Noller und Paddy Horlacher und fühlen uns nun nach den ersten drei überraschend erfolgreichen Partien gut gerüstet für das Derby gegen Michelbach/Bilz am Freitag den 18.10.2019 um 20 Uhr in Michelbach!
Es punkteten: Buschke 2, Mavromichalis 2, Schmitt 1

Herren, Bezirksklasse A Gr. 2
TTC Westheim – TSG Öhringen III 9:3

Im Spiel gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt verbucht die erste Herrenmannschaft ihren ersten Sieg. Zwei sehr wichtige Punkte in der zweithöchsten Bezirksspielklasse.
Öhringen III, die vom Papier her schwächste Mannschaft der Bezirksklasse A musste geschlagen werden. Gesagt, getan. Auch ohne Ecki Schmitt, welcher exzellent von Paddy Horlacher vertreten wurde, kamen nie Zweifel auf wer hier den Ton in der Partie angab.
Der Beginn war der furiose Sieg vom Doppel 1, welche ihre Gegner an die Wand spielten. Das Doppel 3 um Richter/Horlacher taten es ihnen gleich. Schade, dass das Doppel 2 um Mavromichalis/Ley im fünften Satz den Punkt abgeben musste.
Im vorderen Paarkreuz hielt man dann das Tempo weiter hoch. So wohl Buschke als auch Mavromichalis siegten klar. Amend folgte ebenfalls mit einem klaren Sieg, trotz Verletzung. Ley musste danach eine bittere Niederlage hinnehmen. Den Sieg schon auf dem Tablet fehlte ihm am Schluss dann die letzte Konsequenz.
Richter und Horlacher machten mit sehr klaren Siegen das Ding dann fast schon zu. Man führte hier bereits mit 7:2. Einen Punkt sollte Öhringen noch erzielen. Buschke verlor, ein wenig überraschend 0:3. Doch Mavromichalis und Amend ließen in ihren Spielen im Anschluss keinen Zweifel mehr aufkommen.
Es punkteten:
Buschke/Amend 1, Richter/Horlacher 1, Buschke 1, Mavromichalis 2, Amend 2, Richter 1, Horlacher 1

Der TTC ist nun spielfrei bevor es am 11.10. gegen die zweite Herrenmannschaft von Öhringen um 20 Uhr an der Flurstraße ins dritte Saisonspiel geht. Öhringen II wird dann wieder eine ganz andere Nuss…

Herren, Bezirksklasse A Gr. 2
TTC Kottspiel – TTC Westheim     8:8
Wir schreiben das Jahr 2007. Der Tischtennisclub Kottspiel marschiert durch die Kreisklasse A. Erlaubt sich nur ein Unentschieden. Bleibt damit also ungeschlagen. Die erste Herrenmannschaft aus Kottspiel wird bis heute nicht mehr in dieser Liga spielen. Man hält jahrelang die Liga darüber (früher Kreisliga B / heute Bezirsklasse B) und steigt dann sogar noch in die Kreisliga A auf (heute Bezirksklasse A). Einer der Gegner damals: Der TTC Westheim. In der Vorrunde 2007 kassierte man ein 0:9, in der Rückrunde ein 3:9. Seitdem hat man nie mehr gegeneinander gespielt! Bis heute!
Westheim schafft es in diesen 12 Jahren mit eigener Jugend und starken Neuzugängen den Abstand zu Kottspiel aufzuholen und (!!!) spielt am 20.09. sogar überraschend auf Augenhöhe!
Doch nun zurück ins heute. Der TTC spielte im „Season Opener“ komplett. „Neuzugang“ (nach starker Runde in der zweiten Herrenmannschaft) Holger Ley ersetzt Ender Kilicaslan nach dem Aufstieg in die zweithöchste Bezirksspielklasse. Er spielt auf Position 4. Der Rest des Teams bleibt gleich. Doch der TTC ist in dieser Spielklasse ein Underdog und spielt klar gegen den Abstieg. Vor allem nach den Verletzungsproblemen im Moment von Basti Amend, Ecki Schmitt und Andy Richter. Zu dem ist der TTC Kottspiel nach der Verpflichtung von Joachim Fuchs auch ganz weit vorne einzuordnen. Auch Kottspiel trat komplett an zum Saisonauftakt.
Der TTC ging also mit mulmigem Gefühl in die Partie, wollte eine „Klatsche“ vermeiden…
Gestartet ist man für dieses Gefühl schonmal äußerst stark: Das neu formierte Doppel 2 um Mavromichalis/Ley schlägt prompt das Doppel 1 der Hausherren in 5 Sätzen. Auch das Doppel 1 und das Doppel 3 vom TTC halten gut mit, verlieren aber Beide knapp in 4 Sätzen.
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Nach der deutlichen Niederlage von Buschke gegen Fuchs dreht Mavromichalis mit ungewohnt kühlem Kopf seine Partie und siegt in der Verlängerung von Satz 5. Danach muss sich leider Ley knapp in 4 Sätzen geschlagen geben und belohnt sich nicht für sein ganz starkes Spiel. Amend, von seinen Verletzungen geplagt, hat keine Chance und verliert mehr als deutlich. Da hätte er auch seinen Plan umsetzen können und lieber mit links gespielt…
Doch dann holt der TTC auf. Man wirft plötzlich alles in die Waagschale und siegt am Stück. Zuerst siegt Schmitt knapp in 5 Sätzen, danach tut es ihm Richter gleich. Buschke siegt auch in 5 Sätzen und Mavromichalis? Genauso! Er schlägt Fuchs, die größte Überraschung des Abends!
Der TTC führt auf einmal 6:5 und ist auch irgendwie das bessere Team. Man kämpft, man schreit, man blutet. Unfassbar. Als dann auch noch Amend sein Tape entfernt und 2:0 in Führung geht, reiben sich viele die Augen. Doch er packt es nicht. Er verliert im 5. Satz 12:10. Doch die Rache folgt prompt. Ley, in einem seiner stärksten Spiele im TTC-Trikot, bringt die Führung nach weiteren 5 Sätzen (!!!) zurück. Als Richter, trotz Verletzung, seinen zweiten Punkt erzielt ist das Unentschieden schon sicher. Doch der Sieg will nicht her. Schmitt wehrt sich nach Kräften und auch das Schlussdoppel um Buschke/Amend wirft alles rein…doch es sollte nicht sein. Man verliert das Schlussdoppel schlussendlich im 5. Satz zu 7. Schade und Glückwunsch. Was für ein Abend! Was für mitreisende 4 Stunden voller Tischtennis. Weiter so!
Es punkteten:
Mavromichalis/Ley 1, Buschke 1, Mavromichalis 2, Ley 1, Schmitt 1, Richter 2

Herren, Freundschaftsspiel
TTC Westheim – SC Bühlertann                                                         9:6

Am Mittwochabend den 18.09.2019 fand an der Flurstraße ein Testspiel zwischen der ersten Herrenmannschaft des TTC und der ersten Herrenmannschaft des SC Bühlertann statt. Die befreundeten Vereine wollten vor Saisonbeginn einen umfassenden Test ihrer Teams durchführen.
Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt ins Rennen. Beim TTC fehlten Niko Mavromichalis, Ecki Schmitt und Andy Richter. Alle drei Spieler schonten sich für den „Season Opener“ gegen den TTC Kottspiel am 20.09.2019. Beim SC Bühlertann fehlten Platte 4, 5 und 6.
Somit hätte grundsätzlich der Klassenunterschied von zwei Spielklassen noch spürbar sein sollen, was jedoch nicht der Fall war (der SC Bühlertann spielt nämlich in der gleichen Spielklasse wie unsere zweite Herrenmannschaft).  Von Anfang an entwickelte sich eine spannende und zeitweise hochklassige Partie. Der TTC war zwar immer Herr des Geschehens, allerdings war dies zu keiner Zeit „komfortabel“.
Sieggaranten waren die drei Stammkräfte der ersten Herrenmannschaft Jens Buschke, Basti Amend und Holger Ley. Zusammen steuerten sie 7 Spielpunkte bei. Wobei sich vor allem Jens und Basti mit der Platte 1 der Gäste Häfele arg schwer taten. Beide mussten über 5 Sätze.
Die Entscheidung zum Sieg fällte dann das hintere Paarkreuz um Dani Amend und Till Gwinner. Beide konnten ihre Spiele nervenstark im 5. Satz bzw. 4. Satz gewinnen! Elias Klenk war an diesem Abend leider kein Sieg vergönnt. Danke an unsere drei gerade genannten Ersatzkräfte fürs aushelfen.
Danke auch an Dani Amend und Wolfgang Häfele für die Orga des Testspiels!
Wiederholung: Erwünscht!
Beiden Mannschaften und allen beteiligten Spielern wünschen wir nun eine erfolgreiche Saison 2019/2020!
Es punkteten:
Buschke/Amend 1, Buschke 2, Amend, B. 2, Ley 2, Amend, D. 1, Till Gwinner 1